Segeberger Landtagsabgeordnete begrüßen Förderung vom Feuerwehrmuseum und Verein für Jugend- und Kulturarbeit

Ole-Christopher Plambeck MdL und Katja Rathje-Hoffmann MdL

Ole-Christopher Plambeck MdL und Katja Rathje-Hoffmann MdL

KREIS SEGEBERG – KIEL. Die CDU-Landtagsabgeordneten Katja Rathje-Hoffmann(Norderstedt) und Ole-Christopher Plambeck (Henstedt-Ulzburg) begrüßen die erstmalige Unterstützung  der freien Kulturszene mit rund 262 000 Euro im Land Schleswig-Holstein. Besonders erfreut zeigen sich die beiden Landespolitiker über die Bewilligung einer Fördersumme an den Verein für Jugend- und Kulturarbeit im Kreis Segeberg und den Förderverein Feuerwehrmuseum Hof Lüdemann e.V. in Norderstedt.

Der Förderverein Feuerwehrmuseum Hof Lüdemann e.V. wurde am 22. Januar 1987 von engagierten Bürgern und Förderern sowie von den vier Ortswehren Norderstedts gegründet und feierte 2012 sein 25jähriges Bestehen. Zurzeit hat er rund 340 Mitglieder

„Insbesondere mit der Kulturakademie und den Kulturwerkstätten Kunst, Literatur und Theater sowie mit Kleinkunst in der Remise, der Artothek und dem Kulturhof Otto Flath hat sich der Verein für Jugend- und Kulturarbeit in ganz Schleswig-Holstein und darüber hinaus hohe Anerkennung erworben. Deshalb verstehe ich die finanzielle Zuwendung auch als eine besondere und verdiente Auszeichnung der Aktiven vor Ort,“ begrüßt Katja Rathje-Hoffmann die Entscheidung der Landesregierung.

„Alle Kulturschaffenden, die die Antragsvoraussetzungen erfüllen, können sich im Zeitraum vom 1. Januar bis 30. April für die Förderperiode 2019 bewerben“,ermutigt Plambeck die Kulturszene im Kreis Segeberg zur frühzeitigen Stellung von Anträgen.

Die Landesregierung unterstützt erstmals die freie Kulturszene und kleine Kultureinrichtungen mit einer finanziellen Förderung. Nach Abschluss des Bewilligungsverfahrens durch die Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH) werden insgesamt 22 Einrichtungen und Projekte mit einem Gesamtvolumen von rund 262 000 Euro aus Mitteln des Landesprogramms IMPULS gefördert.

„Die Förderung für die freie Kulturszene ist ein wichtiges Signal für alle Kulturschaffenden in unserem Land. Auch außerhalb der öffentlichenInstitutionen leisten viele Künstlerinnen und Künstler in unserem Bundesland wertvolle Arbeit. Das macht die Vielfalt des kulturellen Lebens inSchleswig-Holstein aus“, sagte Kulturministerin Karin Prien. „Wir wollen diese Arbeit mit gezielten Investitionen unterstützen.“ Die Kulturpolitik sei ein Schwerpunkt dieser Landesregierung, so Prien weiter. „Kunst und Kultur kommt nicht ‚on top‘. Kunst spiegelt die gesellschaftlichen Prozesse und Entwicklungen wider.  Sie ist Motor für eine pluralistische, freiheitliche Gesellschaft und trägt wesentlich zum Zusammenhalt unserer Gesellschaft bei.“

Das Land stellt mit dem Förderprogramm, das im Koalitionsvertrag verankert ist, erstmals die Unterstützung  der freien Szene auf eine breite Basis. Die„Richtlinie über die Gewährung von Investitionsförderung für die freie Kulturszene und kleine Kultureinrichtungen“ hat eine Gültigkeit von fünf Jahren. Alle Kulturschaffenden, die die Antragsvoraussetzungen erfüllen, könnensich im Zeitraum vom 1. Januar bis 30. April für die Förderperiode 2019 bewerben.

Veröffentlicht unter Allgemein |

Förderinitiative: 1.527.652,68 Euro für Ausbau und Sanierung der Kitas im Kreis Segeberg

Ole-Christopher Plambeck MdL und Katja Rathje-Hoffmann MdL

Ole-Christopher Plambeck MdL und Katja Rathje-Hoffmann MdL

Kiel / Kreis Segeberg. Zur Richtlinie des Landes Schleswig-Holstein zur Förderung kurzfristig geschaffener Betreuungsplätze sowie Qualitätsverbesserungen in Kindertageseinrichtungen erklärt Katja Rathje-Hoffmann (CDU), Mitglied des schleswig-holsteinischen Landtags und zuständig für die Stadt Norderstedt:

„Jamaika startet ab dem kommenden Haushaltsjahr das Kita-Sofortprogramm und stellt dafür 15,45 Millionen Euro aus dem Sondervermögen „InfrastrukturModernisierungsProgramm für unser Land Schleswig-Holstein“ (IMPULS) zur Verfügung. Der Zuschuss für den Kreis Segeberg beträgt 1.527.652,68 €.

Das ist eine große Chance für unseren Kreis Segeberg“, so Katja Rathje-Hoffmann, kitapolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion.

Mit den zur Verfügung gestellten Mitteln, die nach der Zahl der Kinder auf die Kreise und kreisfreien Städte verteilt würden, könnten nun Investitionen in bauliche Maßnahmen getätigt werden, so die Abgeordnete. So könnten die Mittel dazu dienen, die Barrierefreiheit in den Kitas voranzubringen, die digitale Infrastruktur der Gebäude zu verbessern, neue Sport- und Bewegungsräume, Plätze für Therapie- und Ruhezonen zu schaffen oder einer allgemeinen Sanierung umzusetzen.

„Das ist ein großer Schritt zu einem längst notwendigen Ausbau- und Sanierungsprogramm unserer Kitas“, ergänzt der Landtagsabgeordnete Ole-Christopher Plambeck. Gleichzeitig diene es der Qualitätssteigerung. Man müsse auf die gesellschaftlichen Veränderungen reagieren und den Familien im Lande die bestmöglichen Entwicklungsmöglichkeiten bieten. „Für uns ist diese Förderinitiative eine wichtige Investition in die Zukunft des Landes“, so der Abgeordnete weiter. Anträge können ab dem 6.  November gestellt werden.

Veröffentlicht unter Allgemein |

CDU Kreistagsklausur mit viel Politik-Prominenz und Ideen

Unterstützung für die CDU-Kreistagsfraktion in der Strengliner Mühel: (vlnr) der CDU Kreisvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Gero Storjohann, Landrat Jan Peter Schröder, Innenminister Hans-Joachim Grote und der CDU Kreistagsfraktionsvorsitzende Kurt Barkowsky

iPads und Diskussionen

Tagungsort: Strengliner Mühle

CDU Kreistagsklausur mit vielen Promis und Ideen

Kreis Segeberg – Strenglin. Viele Ideen wurden auf der diesjährigen Klausurtagung der CDU-Kreistagsfraktion in der Strengliner Mühle diskutiert und zahlreiche Anträge beschlossen. Die Highlights sind als 5-Minute-Video-Clip  auf der CDU-Kreishomepage www.cdu-segeberg.de und auch auf Facebook zu sehen.

Als besondere Gäste brachten Innenminister Hans-Joachim Grote,  der CDU Kreisvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Gero Storjohann, die CDU-Landtagsabgeordnete  Katja Rathje-Hoffmann und Landrat Jan Peter Schröder ihre Vorschläge für die Zukunft im Kreis Segeberg ein.

Die Themen

CDU will finanzielle Hilfen für angehende Hausärzte im Kreis Segeberg vergeben
von Angelika Hahn-Fricke

Die CDU Kreistagsfraktion möchte, dass der Kreis Segeberg finanzielle Hilfen für angehende Hausärzte vergibt. Dies hat die Fraktion einstimmig auf ihrer Klausurtagung beschlossen.

Die CDU sieht  dringenden Handlungsbedarf bei der Hausärzteversorgung unserer Gemeinden im Kreis Segeberg. Über 38% der Hausärzte sind 60 Jahre alt und älter und finden keinen Nachfolger für ihre Praxis. Daher müssen wir bereit sein für kreative Ideen, um junge Mediziner in das Kreisgebiet zu holen und dauerhaft zu halten.

Die Verwaltung soll beauftragt werden, ein Konzept auszuarbeiten wie der drohende Ärztemangel verhindert werden kann.

Denkbar ist eine Bezuschussung beim Praxiskauf oder ein Medizinstipendium.

„Das Geld dafür ist sehr gut investiert, wenn wir es schaffen mit diesem Programm junge Hausärzte zu gewinnen. Um dem Ärztemangel entgegenzuwirken müssen die Kommunen eigene Programme entwickeln, um Hausärzte aktiv zu werben. Mit Abwarten und Hoffen kommen wir nicht weiter“ sagt Angelika Hahn-Fricke, Gesundheitspolitische Sprecherin der Kreistagsfraktion.

Kreisentwicklungsplan
von Jörg Buthmann

 Antrag der CDU Kreistagsfraktion

Die CDU- Fraktion beantragt die Wiedereinführung des bis 1998  vorhandenen Kreisentwicklungsplans.

In 2019 soll der Kreisentwicklungsplan für die Jahre 2020  bis 2025 und dessen Fortschreibung jeweils im Fünf-Jahresrhythmus wieder aufgelegt werden.

Begründung:
Das von der Landesregierung in der neuen Landesentwicklungsplanung vorgesehene „Denken in Räumen“  bedarf auch auf Kreisebene eine gezielte Planung der Investitionen.

Vielfach haben die Gemeinden den Wunsch geäußert die von ihnen gestellten Anträge seitens des Kreises transparent darzustellen.

Desgleichen gilt dies für die geplanten Investitionen durch den Kreis.
Dadurch erleichtert sich auch die Arbeit in den Gremien.

Sektorenkopplung ausbauen
von Sönke Siebke

Die CDU fordert eine Ausweitung der Kompetenzen der Klimamanager für den Bereich Energieautarke Gemeinden.

Hier soll durch die Klimamanager eine Verknüpfung/Verbindung zwischen den Gemeinden und den Windparkbetreibern hergestellt werden, um Abschaltzeiten der Windkraftanlagen zu minimieren, wenn gleichzeitig der Strom für z.B. Warmwassererzeugung bereitgestellt werden könnte.

Die CDU wird Bildung, Kultur und Sport im Kreis Segeberg nachhaltig fördern.
von Joachim Brunkhorst

Steigende Schülerzahlen, veraltete Schuleinrichtungen und die digitale Revolution in der Pädagogik erfordern dringend unsere Maßnahmen. Im Zusammenwirken mit den Schulleitungen, den Lehrkräften und der Verwaltung muss der BKS-Ausschuss die Schulentwicklungsplanung zum Ergebnis führen. Insbesondere wollen wir wissen, was an Räumen und Sachmitteln in den Berufsbildungszentren Bad Segeberg und Norderstedt und in den drei Förderzentren des Kreises benötigt wird. Soweit externe Hilfe zur Erstellung einer Prognose erforderlich sein sollte, wollen wir 55.000 € für 2019 in den Haushalt einstellen.

Bei Reparatur und Neuanlage von Sportstätten gibt es im Kreis starken Nachholbedarf. Sport nützt der Gesundheit jedes Einzelnen, besonders aber dient er dem sozialen Zusammenhalt in unseren Städten und Dörfern. Dem Kreissportverband mit seinen Hunderten von Ehrenamtlichen wurden bisher je 480.000 € für die nächsten drei Jahre genehmigt. Aber das langt längst nicht. Deshalb wollen wir 2019 und in den beiden Folgejahren je 600.000 € zusätzlich in den Sportstättenbau investieren.

Kunst- und Kulturpreis
Wir freuen uns auf die Bewerbungen zum Kunst- und Kulturpreis des Kreises – diesmal in Literatur. Am 4. November ist Einsendeschluss. Dann wird die Jury unter Beteiligung des Ausschussvorsitzenden Joachim Brunkhorst sichten und auswählen. Die Sieger sollen am 6. Dezember im Kreistag gekürt werden.

Ambulante Sterbebegleitung und Unterstützung für  Angehörige
von Annette Glage

Der Kreis Segeberg ist immer bestrebt einen engmaschigen Sozialraum anzubieten. Da wir vermehrt auf selbstbestimmtes Leben im Alter in gewohnter Umgebung setzten, (ambulant vor stationär solange wie möglich)  ist es uns wichtig, dass wir neben den Pflege- und Hilfsangeboten für Familien und Personen auch das Begleiten auf dem letzten Weg mit unterstützen.

  1. Aus diesem Grund beantragt die CDU Kreistagsfraktion, möglichst noch in die Vergabe im Beratungswesen  die ambulante Sterbebegleitung und Unterstützung für Angehörige in den Sozialräumen mit aufzunehmen.
  2. Parallel wird die Verwaltung beauftragt, die nötigen finanziellen Mittel / Bedarfe zu ermitteln.

 Ziele für den Jugendhilfeausschuss
von Monika Saggau und  Alexander Storjohann

Sozialraumorientierung

Auswertung und Evaluation der sozielraumorientierten Arbeit des Jugendamtes mit den Absichten…

  • Die Erfahrung und Wirkungen der veränderten Arbeitsweisen von Fachkräften und Trägern zu überprüfen und darzustellen
  • Die örtliche Angebots – und Trägerstrukturen erzieherischen Hilfen zu optimieren bew. Teilweise auch zupackend zu verändern,
  • Bedarfsgerechte Regionalbudgets zur Steuerung und Bewirtschaftung durch die FDL51.33 zu bilden
  • Controllings einführen
  • Die örtliche Kooperationen und Netzwerke der Gemeindeteams z.B. mit Kitas, Schulen, Kommunen im Bereich der Prävention aus zubauen

Binnenorganisation

  • Konsolidierung und Weiterentwicklung des Personalkörpers,
  • der fachlichen Aufgabenwahrnehmung und der Binnenorganisation im Jugendamt

durch gezielte Einarbeitungen und Fortbildungen,

  • Durch Prozessoptimierung und Qualitätsmanagement
  • Durch Auflage interner Regelwerke
  • Erneuerung von Dienstanweisungen
  • Dazu gehören natürlich auch die Lösungen für alle Raum-, Ausstattungs-,

Organisation- und Personalfragen,

  • Sowie letzlich auch die konsequente Einführung einer integrierten Sozial- und

Bildungsplanung als Grundlage unserer Organisation und Leistung

Kindertagesbetreuung

  • Ausbau und Weiterentwicklung einer bedarfsgerechten Kindertagesbetreuung mit

ihren zahlreichen Zieldimensionen und Handlungsfeldern.

  • Optimierung der Kita Bedarfsplanung
  • Kita – Finanzierung in Abstimmung mit Land und Kommunen
  • Qualitätsdiskurs
  • Ausbau und Verbesserung der Ganztagsbetreuung der Schulkinder
  • Weiterer Krippen- und kita – Ausbau
  • Verbindliche Kommunikation mit den Kita – Akteuren
  • Auflage einer rechtskonformen und beitragsgerechten Sozialstaffel

Neue Projekte für den Klimaschutz aus dem Kreisklimarat
von Sven Hilmer Brauer

Klimaschutz in der Bauleitung für kreiseigene Bauten.

-Unterstützung in der Beratung

Mobilität

– Diensträder und Abstellmöglichkeiten für die Kreismitarbeiter.
– Persönliche Fahrradhelme für die Mitarbeiter

Optimierung des ÖPNV

-Antrag der Übernahme der ÖPNV Kosten  wird die CDU  unterstützen.
– Die Kosten belaufen sich auf ca. 2.Mio Euro pro Jahr.

Radverkehrsförderung
-Unterstützung von Park + Ride Parkplätzen von Autos und Fahrrädern in der Nähe von ÖPNV Anlagen.
– Diese Parkplatze sollten wenn möglich vor den Städten und Dörfern liegen damit der Verkehr im Zentrum entlastet wird.

Elektrifizierung des ÖPNV Und SPNV
-Prüfen ob E-Busse in der Fläche sich durchsetzen können?

Empfehlung der CDU Fraktion des Kreises SE zur CO2 Vermeidung

Parken von Elektroautos

– Anregung der CDU Fraktion für ein kostenfreies parken von Elektroautos auf  allen öffentlichen Parkplätzen im Kreisgebiet in Städten und Kommunen.
Dies ist ein  weiterer Anreiz zum Wechsel von Verbrennungsmotoren zum Elektroantrieb.

Bauen  und Planen
von Luzian Roth

Forderungen an die Verwaltung: Aufgrund der Vielzahl der bestehenden und künftigen Bauprojekte, fordern wir die Bereitstellung/Offenlegung eines Controlling Regelkreises für alle laufenden und anstehenden Bau‐Projekte in leicht verständlicher Form

Die Berichterstattung sollte dazu in jedem Hauptausschuss und Bauausschuss erfolgen

 

Veröffentlicht unter Allgemein |